Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992


mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei



mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei



mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei





mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 167 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Jede Hilfe zählt

Danke für Ihre Unterstützung

Helfen Sie mit einer
  • einmaligen Spende

  • Mitgliedschaft
dass das Urwildpferd in der Mongolei wieder Fuss fassen kann.
Sie schützen damit eine einzigartige Lebensform samt ihrem Ökosystem.



Freunde des Wildpferdes
c/o Stiftung Wildnispark Zürich
alte Sihltalstrasse 38
8135 SIhlwald
Tel. +41 44 722 55 22
info@savethewildhorse.org

Spendenkonto AKB, 5001 Aarau
CHF:
IBAN CH07 0076 1016 0117 6052 3
EUR:
IBAN CH91 0076 1016 1078 6040 3


Spenden Sie jetzt

Forschung

Wiederansiedlungen brauchen umfangreiche Forschung

Forschung nach den Standards der IUCN


Die International Union for Conservation of Nature IUCN fordert eine umfangreiche, begleitende Forschung für Wiederansiedlungen. 1999 wurde in Takhintal eine permanente Forschungs- und Überwachungsstation errichtet.


Sie befindet sich in der nordöstlichen Ecke des Schutzgebietes. Seit 2005 erlauben die Einrichtungen einen ganzjährigen Aufenthalt der Forscher.
Es werden Untersuchungen zu Verhalten und Lebensraum der Takhis und anderer Wildtiere in der Gobi B durchgeführt. Mittlerweile hat der Bereich Forschung einen beträchtlichen Umfang erreicht, sie entspricht den Standards der IUCN.

Präsenz vor Ort


Die unmittelbare Präsenz der Forschenden vor Ort, schafft die wissenschaftlichen Grundlagen für eine langfristige, erfolgreiche Wiederansiedlung der Wildpferde. Gleichzeitig ist es aber auch ein wichtiger Schritt für die Entwicklung und Etablierung des Gobi B-Reservats.


Die lokalen Ranger stellen das dafür notwendige, kontinuierliche Monitoring der Wildpferdepopulation sicher und sorgen dafür, dass die Regeln des Schutzgebietes eingehalten werden.

langfristig Übernahme durch mongolische Wissenschafter geplant


Der Wissens- und Technologietransfer zwischen den verschiedenen beteiligten Organisationen soll es den mongolischen Wissenschaftlern langfristig ermöglichen, das Projekt in Eigenverantwortung weiter zu betreiben.

Oyunsaikhan Ganbaatar, der im Rahmen seiner Masterarbeit in der Forschungsstation gearbeitet hatte ist heute der Direktor der Wildpferde-Station und des Nationalparks Great Gobi B. Aktuell arbeitet er an seiner Doktorarbeit zur Wiederansiedlung der Takhi, welche von der Nationalen Universität in Ulanbaatar zusammen mit dem FIWI betreut wird.

News

aus der Forschung

Status der Przewalskipopulation 2012

Der neueste Forschungsbericht enthält Informationen zur Populationsgrösse der Przewalskipferde, zur Zusammensetzung der einzelnen Gruppen und deren Verteilung im Einzugsgebiet der Dzungarischen Gobi. Gleichzeitig finden sich Angaben zum WIldlife-Monitoring, welches 2012 durchgeführt wurde.