Über uns

Die International Takhi Group (ITG) ist ein eingetragener Verein nach Schweizer Recht, dessen Vorstand ehrenamtlich arbeitet. Mitglieder sind Privatpersonen und Institutionen. Statuten

Ziel der ITG ist der wissenschaftlich basierte Schutz des 18000 km2 grossen Gobi B Reservats als Lebensraum für lebensfähige Populationen von Urwildpferden, Khulanen und zahlreichen anderen gefährdeten Arten der eurasischen Steppe und der angrenzenden Gebirgshabitate.

Als Spendengefäss der ITG fungiert der Verein Freunde des Wildpferdes.

Vorstand

Reinhard Schnidrig

Präsident
Pferde in freier Natur über Weiden ohne Zäune galoppieren zu sehen, erfreute mein Herz schon immer. Die ITG will das mongolische Wildpferd zurück in seine Heimat bringen. Weil sie dieses Ziel mit den mongolischen Behörden gemeinsam angeht, wird das Projekt gelingen. Bereits heute galoppieren wieder über 300 Wildpferde durch die Weiten der Gobi, wunderschön!
Reinhard Schnidrig
Präsident

Christian Stauffer

Vizepräsident
Die Wiederansiedlung der Takhi in der Gobi ist eines der besten Wiederansiedlungsprojekte weltweit. Ich engagiere mich, weil hier die Vision einer Koexistenz von Menschen und Wildtieren Realität ist und dies auch bleiben soll.

Christian Stauffer
Vizepräsident

Rebekka Blumer

Finanzen
Seit vielen Jahren unterstütze ich diverse Naturschutzprojekte, so auch die Wiederansiedlung der Takhi in der Mongolei. Nachdem ich das Projekt sowohl Privat als auch durch meine Firma finanziell unterstützte, folgte ich dem Aufruf für die Neubesetzung des Treasurers. So kann ich das Projekt noch tatkräftiger unterstützen.

Rebekka Blumer
Finanzen

Ruth Baumgartner

Aktuarin
Das Projekt insgesamt ist faszinierend und ich freue mich sehr, dass ich als Tierärztin seit 1996 - bei der Begleitung der Wildpferde-Transporte auf dem Weg in die Mongolei und bei der tierärztlichen Arbeit vor Ort - ein Puzzleteil darin sein kann."

Ruth Baumgartner
Aktuarin

Anita Fahrni

Beisitzerin
Es ist wichtig, dass Mongolinnen und Mongolen wissen, was ihr Land an ganz besonderen Tieren und Natureigenheiten besitzt. Mein Netzwerk dort kann helfen, diese Wahrnehmung zu fördern, um so den notwendigen Schutzmassnahmen zu einer breiteren Akzeptanz zu verhelfen.

Anita Fahrni
Beisitzerin

Karin Hindenlang Clerc​

Beisitzerin
Wenn ich die Takhi im Wildnispark Zürich Langenberg beobachte und mir vorstelle wie ihre Verwandten durch die mongolischen Weiten galoppieren, erfüllt mich das mit Freude und Glück, in einer Zeit, in der sich Hiobsbotschaften von aussterbenden Tierarten jagen. Gerne engagiere ich mich für einen langfristigen Schutz der Takhi und ihres Lebensraumes.​

Karin Hindenlang, Beisitzerin

Sven Hoffmann

Juristischer Berater
Sven Hoffmann
juristischer Berater

Lundeg Purevsuren

Vertreter mongolische Regierung Botschafter in der Schweiz
Lundeg Purevsuren
Vertreter der mongolischen Regierung als Botschafter in der Schweiz

Miroslav Bobek

Vertreter Zoo Prag
Miroslav Bobek
Vertreter Zoo Prag

Jaroslav Šimek

Vertreter des Zoo Prag
Jaroslav Šimek
Vertreter Zoo Prag

Petra Kaczensky

Leiterin Wissenschaftsrat ITG
Weite, offene Landschaften und ihre Bewohner faszinieren mich. Mein erstes Forschungsprojekt in der Mongolei führte mich 2001 in das Schutzgebiet Grosse Gobi B mit seinen Przewalskipferden. Die Region liess mich nicht mehr los und motiviert mich, angewandte Forschung zu betreiben, um die Integrität und Artenvielfalt des Schutzgebietes zu erhalten.
Petra Kaczensky
Leiterin Wissenschaftsrat ITG

Lena Michler

Projektleiterin Sozio-Ökonomie
Meine Doktorarbeit brachte mich in die Mongolei, wo ich zur biologischen und kulturellen Vielfalt in der Great Gobi B forsche. Im rauen Klima der Gobiwüste sind Mensch und Tier immer auf der Suche nach Weideland und Wasserstellen. Mein Ziel ist es, dass Wildtiere, nomadische Viehhirten und deren Tiere weiterhin gemeinsam dort leben können.
Lena Michler
Projektleiterin Sozio-Ökonomie

Oyunsaikhan Ganbaatar

Direktor Great Gobi B SPA​
Für Mongolen sind Takhi sehr stolze Tiere. Daher bin ich sehr froh, für das Wiederansiedlungsprojekt in meinem eigenen Land arbeiten zu dürfen. Hoffentlich werden zukünftig Hunderte Takhi wieder frei in der Great Gobi B umherstreifen.

Oyunsaikhan Ganbaatar
Direktor Great Gobi B SPA​

Jamiyandorj Batsukh

Geschäftsführerin ITG Mongolei
Ich habe für viele Entwicklungshilfe-Projekte gearbeitet, doch das ITG-Projekt ist mein Favorit. Es ist fantastisch, in Takhin tal zu sein, um die Takhi, die Kropfgazellen und andere Wildtiere zu sehen. Ich bin stolz und glücklich, für den Umwelt- und Artenschutz zu arbeiten, auch wenn es manchmal anspruchsvoll ist.

Jamiyandorj Batsukh
Geschäftsführerin ITG Mongolei

Mitglieder der ITG

Privatpersonen

Thomas Pfisterer, Ehrenpräsident
Dorothee Stamm, Ehrenmitglied
Jean-Pierre Siegfried, Ehrenpräsident †

Institutionen

Initiatoren des Projekts

Christian Oswald †, Initiator und erster Supporter
Ochir Dorjraa, Initiator und erster mongolischer Koordinator

Partner der ITG

Die Wiederansiedlung des Urwildpferds in seinem letzten bekannten Rückzugsgebiet und der Wiederaufbau einer lebensfähigen wilden Population waren und sind nur dank der Unterstützung vieler Partnerorganisationen, Privatpersonen und Institutionen möglich.

Die ITG bedankt sich von Herzen für die grosse Hilfe, die wir bei unserer Arbeit immer wieder bekommen!

Ein spezieller Dank an Peter Kistler, Herausgeber der Takhi Post.

Finanzierung

Finanzierung des Projektes durch die ITG und den mongolischen Staat

Die Finanzierung des Projekts wird durch die Regierung der Mongolei einerseits und die ITG andererseits gesichert. Das Ministry for Nature, Environement and Tourism (MET) der Mongolei finanziert den Grossteil der Löhne der Angestellten der Administration GGB, die ITG die Betriebskosten.

Die ITG deckt die laufenden Kosten des Projekts mit Spenden zugunsten der „Freunde des Wildpferdes“. Für Projekte sucht sie separate Finanzierungen. Auch Forschungsgelder sind sehr wichtig für die Finanzierung des Projekts.

Verwendung der Spenden

Die gewissenhafte Verwendung der Spenden ist für die ITG höchstes Gebot. Die Spenden werden projektbezogen eingesetzt;  der überwiegende Teil in der Mongolei

Revisionsstelle

Die Revision für die ITG wird unentgeltlich durchgeführt von:

Peter Haller Treuhand AG, Magden

Donatoren

Institutionen, welche Takhi zur Verfügung gestellt haben

  • Werner Stamm-Stiftung zur Erhaltung seltener Einhufer, Schweiz
  • Jimsar Breeding Center, China

Partner-Stiftungen und -Firmen

Unterstützer

Rebekka Blumer, Richenthal (CH), Peter Kistler, Richenthal (CH), Peter Widmer †, Rothrist (CH), Jürg Widmer, Murgenthal (CH)

Anna Zemp Stiftung, Männedorf (CH), Baldinger & Baldinger, Aarau (CH), Rolf Baumgartner †, Richterswil (CH), Biokema, Crissier (CH),  BRUGG Rohrsystem AG, Kleindöttingen (CH), Guido Doppler, Hütten, (CH), Jürg Eichenberger, Basel (CH), Dr. E. Graeub AG, Bern (CH), Jäggin & Luder AG, Oberwil (CH), Kanton Basel Land (CH), Kanton Zürich (CH),  Dr. Heinz und Rosmarie Lanz, Gempen (CH), Lebensministerium, Republik Österreich (AT), Malou-Stiftung für Tierschutz, Zürich (CH), Karl Mayer Stiftung, Basel (CH), Migros, Basel (CH), Rotary Club, Aarau (CH), SAN GmbH, Reiden (CH), Dorothee Stamm, Meilen (CH), Werner Stamm-Stiftung zur Erhaltung seltener Einhufer, Basel (CH) , Dr. Marianne Stiner, Oftringen (CH), Mischa Marc A. Stöcklin, Meilen (CH, Swarovski Optik, Hall (AT), Theo Wucher Stiftung, Küsnacht (CH), Verein Freunde des Wildpferdes, Sihlwald (CH), Veterinaria, Zürich (CH), Verband der Zoologischen Gärten, Wuppertal (DE), Helene von Opel †, Meilen (CH), Maja und Peter Christoph Wanner, Würenlos (CH), WAZA (World Association of Zoos and Aquariums), Gland (CH), Hildegard Wendt, Richterswil (CH), Dres. Uta und Lucius Werthemann, Riehen (CH), Wildnispark Zürich Langenberg, Langnau a.A. (CH),  Zoologischer Garten Karlsruhe (DE), Zoo Salzburg (AT), Zoo Toronto (CAN), Zürcher Tierschutz, Zürich (CH), Heinz Zweifel,  Aarau (CH)
und viele mehr.

Forschungsgelder und Know How

Partnerprojekte