Wichtige Personalien

Der langjährige Direktor des Reservats Great Gobi B, Oyunsaikhan Ganbaatar, trat auf Ende September 2022 zurück, um sich einer neuen Herausforderung im Naturschutz zu stellen.

O. Ganbaatar begann bereits 1999, für die Takhi-Wiederansiedlung zu arbeiten – damals als Biologiestudent bei Prof. Ravchig Samija, der eng mit dem Projekt verbunden war. Ein Takhi-Forschungsprogramm war erst am Entstehen. Ganbaatar, der sich durch grosses Engagement auszeichnet, wurde rasch unverzichtbar für das Projekt und entwickelte sich zu einem herausragenden Takhi-Kenner, der über die Jahre einen enormen Erfahrungs- und Datenschatz aufbaute. Seine hervorragende Vernetzung mit regionalen und nationalen Politikern, Hirten, Wildhütern und der ITG sowie sein politisches Flair brachten das Wiederansiedlungsprogramm entscheidend voran; ein Höhepunkt war die Parkerweiterung 2019. Ganbaatar leistete auch viel Informationsarbeit in der Mongolei und an internationalen Konferenzen und geniesst weitherum grosse Anerkennung. In seiner neuen Verpflichtung wird Ganbaatar ein weiteres Gebiet auf seine Eignung für die Ansiedlung von Takhi prüfen. Gleichzeitig wird er seine Dissertation vorantreiben.

ITG dankt O. Ganbaatar herzlich für 23 Jahre unschätzbarer Leistung zugunsten der Takhi-Wiederansiedlung. Wir wünschen ihm und seiner Familie auf seinem weiteren Weg viel Erfolg!

Infolge des Rücktritts von O. Ganbaatar wird das Direktorat des Reservats Great Gobi B neu besetzt. Ad interim übernimmt N. «Aagi» Altansukh diese verantwortungsvolle Aufgabe. Er stammt aus dem Weiler Bij an der nordöstlichen Reservatsgrenze und hat je einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften und Rechnungswesen vom International Institute of Economics and Business sowie in Umweltschutzökologie vom Institute of Environmental Management; dazu ein Biologiediplom der Universität Khovd. Schon seit 2007 arbeitete er als Spezialist, später Senior Specialist, für das Reservat und ist daher bestens vertraut mit den lokalen Gegebenheiten und Interessengruppen.

Wir gratulieren N. Altansukh zu seiner neuen Funktion und freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit mit ihm.

Das Erbe weitertragen

Das Takhi entkam dem Untergang um Haaresbreite. Nun müssen die wieder ausgewilderten Restbestände vor zahlreichen Bedrohungen geschützt werden.

Dies zu erreichen, ist unser primäres Ziel.

Entscheidend für den Erfolg ist jedoch, dass die Bevölkerung im Umkreis des Reservats Great Gobi B dieses mitträgt.

Mit diversen Aktivitäten zum 30-Jahr-Jubiläum der Takhi-Wiederansiedlung wollen

wir für die Familien im Umkreis des Reservats Nutzen schaffen.

Erfahren Sie mehr in unserer neuen Takhi Post.

„Weihnachtsaktion“

Kaschmirschals und -mützen sehen nicht nur umwerfend aus, sondern wärmen auch im kalten Winter. Beschenken Sie sich oder Ihre liebsten mit einem exklusiven Naturprodukt zu Weihnachten.

Der Gewinn geht zu 100% an das Projekt „Nachhaltiges Kaschmir aus der Mongolischen Steppe“ der International Takhi Group.

Dabei werden die Hirten bei der Bewirtschaftung der Weiden unterstützt, soziale Gerechtigkeit gefördert und ein angemessenes wirtschaftliches Einkommen für lokale Hirten erlangt.

Die Hirten tragen die Idee und Ziele des Schutzgebietes mit und schützen somit das Ökosystem Great Gobi B, wie auch die Urwildpferde.

Bestellen Sie ihr Produkt unter info@savethewildhorse.org unter Angaben des Produkttyps, Anzahl und Farbwunsch, sowie ihrer Versand- und Rechnungsadresse.

Bestellungen sind bis zum 07. November möglich.

Wir wünschen ihnen viel Freude mit ihrem Kaschmirprodukt direkt aus der mongolischen Steppe. Sie leisten somit einen Beitrag zum Naturschutz und der Sicherung einer einzigartigen Nomadenkultur.

Designed by EDELZiEGE

Hirtenkooperative in der Great Gobi B

In der Great Gobi B SPA leben Wildtiere und nomadische Hirten nebeneinander und teilen sich deren Ressourcen. Um die Weiden für Wildtiere und Vieh zu schützen, fördern wir nachhaltige Praktiken für die Weidewirtschaft. Das Management der Great Gobi B SPA und die ITG arbeiten nun mit der Sustainable Cashmere Union zusammen, um die Hirten bei der Weidebewirtschaftung zu unterstützen, soziale Gerechtigkeit zu fördern und den Hirten, die in und um das Schutzgebiet leben, ein angemessenes wirtschaftliches Einkommen zu sichern.

Letzte Woche fanden die ersten Treffen mit den Hirten von Bij und Perm Bag, Bugat Soum, Govi-Altai statt. Die Hirten unterstützten die Idee, mit Unterstützung von SCU, ITG und der Great Gobi B SPA eine lokale Kooperative zu gründen und setzten diese Absicht direkt in die Tat um.

Herzlichen Glückwunsch an den Leiter der Kooperative, den Vorstand, den Kontrollausschuss und alle Mitglieder.

Lassen Sie uns gemeinsam das Ökosystem des Great Gobi B SPA schützen – die Lebensgrundlage und der Lebensraum für Menschen und Tiere in diesem Gebiet. 

„Wir sind Freunde der Mutter Erde, wir sind zukünftige Ranger“

Unter diesem Motto wurde eine weitere Exkursion im Rahmen des Programms „Young Researcher 2022“ im Schutzgebiet Great Gobi B organisiert. Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler von Grundschulen aus der Pufferzone des Schutzgebiets besuchten zusammen mit ihren Lehrern die Verwaltung der Great Gobi B SPA in Takhiin Tal. Unsere „jungen Forscher“ lernten etwas über das aktuelle Wetter, erkundeten den Umgang mit Ranger-Ausrüstung wie Kompasse und identifizierten verschiedene Tierspuren.

Es war ein spannender Tag für die Kinder und ihre LehrerInnen in der Great Gobi B SPA.

Gobi Steppen-Huftier-Zählung 2022

Letzte Woche zählte ein hoch motiviertes Team die Wildtiere in der Dsungarischen Gobi Wüste, mit besonderem Fokus auf die Steppen-Huftiere (Gazellen, Wildesel und Wildpferde).

Zu den Wildtier-Zählern zählten die Ranger des Schutzgebiets Great Gobi B, Wissenschaftler der Nationaluniversität der Mongolei, sowie ein internationales Wissenschaftsteam der Inland Universität Norwegen und der ITG. Die insgesamt 34 Zähler verbrachten 7 Tage in der Gobi und wandten einen Distance-Sampling-Ansatz an. Die Zähler wurden dafür auf Hügeln in der Gobi ausgesetzt und verbrachten dort 24 Stunden allein. Währenddessen zählten sie 6 Mal die Wildtiere bis zu einer Distanz von 4 km in alle Himmelsrichtungen.

Die Tage und Nächte ganz allein in der Gobi zu verbringen, war für alle TeilnehmerInnen aufregend und besonders.

Unterstützt wurden die Zähler durch ein gut organisiertes Küchenteam, das die Verpflegung sicherstellte.

Die Ranger wurden durch den Zoo Prag mit Ferngläsern ausgestattet und erhielten Uhren von der Firma Fossil, welche freundlicherweise durch den Juwelier Schwarcz graviert wurden. ITG finanzierte die Steppen-Huftier-Zählung und das ITG-Mongolei-Team organisierte mithilfe des Schutzgebietsmanagements das ganze Vorhaben. Wissenschaftlich begleitet wurde das Vorhaben durch mehrere Wissenschaftler der Inland-Universität in Norwegen unter der Leitung von Petra Kaczensky.

Nun werden die Daten ausgewertet und schon bald können die Populationsgrößen der Steppen-Huftiere geschätzt werden.

Herzlichen Dank an alle, die dieses spannende Vorhaben unterstützt haben!

30 Jahre Jubiläum der Wiederansiedlung von Wildpferden

Am vergangenen Wochenende wurde die Wiederansiedlung von Wildpferden in der Mongolei gefeiert. Die ehemals ausgestorbenen Przewalski-Pferde wurden vor 30 Jahren erfolgreich in ihrer Heimat wieder angesiedelt. Fast 1’000 Wildpferde leben mittlerweile wieder in der Mongolei: 423 in der Great Gobi B Strictly Protected Area, 433 im Hustain National Park und 138 im Khomyn tal National Park. Unser Dank gilt allen älteren Mitarbeitern, die ihre Jugend gewidmet haben, den Vertretern der heute tätigen Mitarbeitern und den internationalen Organisationen und Projekten, die sich für die Wiederansiedlung der Takhi einsetzen.

Welt Ranger Tag

Ohne die Ranger der Great Gobi B SPA wäre der Schutz der Takhi nicht möglich. Heute feiern wir ihre Arbeit!

Kreative Wege, um die Jugend für den Naturschutz zu gewinnen

Die Gewinner eines Theaterwettbewerbs im Rahmen des „YOUNG RESEARCHER PROGRAM“, das Anfang des Jahres von der ITG und der Verwaltung der Great Gobi B ins Leben gerufen wurde, besuchten letzte Woche die Great Gobi B. Die Schüler der Klassen VI-IX führten ein Theaterstück auf, das sie basierend auf dem Buch „Uugan, das Takhi kommt nach Hause“ inszenierten. Die Kinder traten vor den Takhi auf und erfuhren von Forschern und Rangern mehr über das Ökosystem der Great Gobi B.