Kreative Wege, um die Jugend für den Naturschutz zu gewinnen

Die Gewinner eines Theaterwettbewerbs im Rahmen des „YOUNG RESEARCHER PROGRAM“, das Anfang des Jahres von der ITG und der Verwaltung der Great Gobi B ins Leben gerufen wurde, besuchten letzte Woche die Great Gobi B. Die Schüler der Klassen VI-IX führten ein Theaterstück auf, das sie basierend auf dem Buch „Uugan, das Takhi kommt nach Hause“ inszenierten. Die Kinder traten vor den Takhi auf und erfuhren von Forschern und Rangern mehr über das Ökosystem der Great Gobi B.

Gemeinsam Meilensteine feiern

Letztes Wochenende war die ITG zu Besuch im Wildpark Bruderhaus in Winterthur anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Wildpark Vereins Bruderhaus. Durch das große Engagement und die Unterstützung von Zoos und Wildparks können wir dieses Jahr das 30-jährige Jubiläum der Wiederansiedlung des Urwildpferdes in seiner Heimat feiern.

Großen Dank an all unsere Partner und Unterstützer!

Vertrag mit der mongolischen Regierung verlängert

Minister Bat-Erdene Bat-Ulziin vom Ministerium für Natur, Umwelt und Tourismus (MET) hat eine 10-jährige Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) mit der International Takhi Group unterzeichnet und diese an Batsukh Jamiyandorj, die Geschäftsführerin des Büros der International Takhi Group in der Mongolei, übergeben. Vielen Dank an die MitarbeiterInnen der Behörde für besondere Schutzgebiete für ihre kontinuierliche Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung und Genehmigung des MoU.

Wir blicken mit Zufriedenheit und Stolz auf 30 Jahre Wiederansiedlung des Urwildpferds in der Mongolei zurück. Sie belegt, dass selbst kritisch bedrohte, ja in Freiheit ausgerottete Arten der Megafauna gerettet werden können. Allerdings kann diese Rettung nur gelingen, wenn ihre ursprünglichen Ökosysteme erhalten und funktionstüchtig bleiben.

Die ITG freut sich auf viele weitere Jahre fruchtbarer Zusammenarbeit mit der mongolischen Regierung, um die Heimat der Takhi zu erhalten.

Takhi Post – 30 Jahre Wiederansiedlung

Lesen Sie in der aktuellen Takhi Post, wie aus einer Idee innerhalb von 30 Jahren eine Erfolgsgeschichte wurde.

Faszination stand am Anfang der Idee, das Urwildpferd wieder in seinem letzten Rückzugsgebiet auszuwildern. Seit Jahrhunderten fühlen sich Mongolen aufs engste mit Pferden verbunden; sie ermöglichten dem Reitervolk die Eroberung des grössten (wenn auch kurzlebigen) Weltreichs der Geschichte. Noch höher als ihre Reittiere schätzten sie die unzähmbaren Urwildpferde. Der Wunsch, sie wieder durch die Steppe streifen zu sehen, lag nahe.

30-jähriges Jubiläum der Wiederauswilderung der Przewalski Pferde

Am 6. Juni fand im Pressekonferenzsaal des Fernsehsenders Channel 25 in Ulaanbaatar eine Pressekonferenz zum 30-jährigen Jubiläum der Wiederauswilderung der Przewalski Pferde in der Mongolei statt.

Am 6. Juni 1992 wurden die ersten Takhi nach Takhiin tal transportiert.

An der Pressekonferenz nahmen Vertreter des Ministeriums für Umwelt und Tourismus, die Direktoren der Nationalparks Hustai und Khomyn Tal, und des streng geschützten Gebiets Great Gobi B, das Repräsentationsbüro der Internationalen Takhi Group sowie die ehemaligen Parkdirektoren und weitere Vertreter teil.

Preisverleihung des Malwettbewerbs „Takhi-Wiederansiedlung und Naturschutz“

Die Preisverleihung des Malwettbewerbs „Takhi-Wiederansiedlung und Naturschutz“ wurde am 17. Mai 2022 erfolgreich in der Ausstellungshalle des Mongolischen Kinderkunstzentrums durchgeführt.

Wir haben rund 200 Bilder von Schülerinnen und Schülern aus den 21 Aimags und neun Bezirken aus Ulaanbaatar erhalten. 24 junge Künstler wurden in drei Kategorien ausgezeichnet: Klassen 6-7, 8-9 und 10-12.

Dank an unsere Unterstützer:

• Jetschule Mongolei

• Internationale Schule Selbe

• Mudra-Kunstclub

GV Freunde des Wildpferdes

Am Dienstag, 10. Mai 2022, 19 Uhr findet die Generalversammlung der Freunde des Wildpferdes im Bahnhofbuffet Olten, Raum Hilari (1. Stock) statt.

Anschliessend an die GV erwartet Sie um ca. 20 Uhr ein packender Vortrag von Prof. Dr. Klaus Robin, Vizepräsident Stiftung Pro Bartgeier, engagierter Berater in ökologischen Projekten, (Fokus Artenförderungsprojekt), Wildtierfotograf und Publizist.

Thema: „Bartgeier in den Alpen – Geschichte einer erfolgreichen Wiederansiedlung“.

Anmeldungen bitte an Rebekka Blumer rebekka.blumer@sannet.ch oder telefonisch unter +41 79 460 01 49.

Nachwuchs in der Gobi

Das erste Takhi Fohlen des Jahres wurde geboren! Dies ist jedes Jahr ein besonderes Ereignis für das ganze Team der ITG und Great Gobi B. Es zeigt, wie wichtig und erfolgreich unsere Arbeit für die Wildpferde ist. Wir danken allen, die sich für diese besondere Art und deren Lebensraum einsetzen.

Seit 20’000 Jahren vernarrt in Pferde

Die ITG zu Gast im Museum für Urgeschichte(n) Zug. Ein Aktionsnachmittag unter dem Motto „Seit 20’000 Jahren vernarrt in Pferde“ im Museum für Urgeschichte(n) in Zug (CH) am Sonntag, 10. April, stand ganz im Zeichen des Pferdes. Das Interesse an den Takhi war groß und ganz besonders die mongolischen Knochenspiele begeisterten die rund 60 BesucherInnen. Gemeinsam mit dem Wildnispark Zürich informierte die ITG über die Wiederansiedlung der Wildpferde.

349 Takhi in der Great Gobi B

Derzeit leben rund 851 Wildpferde in der Mongolei: In der Great Gobi „B“ Strictly Protected Area leben Stand Dezember 2021 349 Takhi, im Hustai National Park 380 Takhi und im Khomyn Tal National Park 122. Die Wildpferde haben den Winter gut überstanden!